Newborn Baby Tagebuch / Die ersten zauberhaften 7 Tage mit unserem Neugeborenem

Vor einer Woche wurde unser kleiner Schatz Ori geboren und hat Lino zum großen Bruder gemacht. Doch leider vergisst man alles so schnell. Und gerade diese ersten Tage mit seinem neuen Baby sind so schön und besonders. Alles fühlt sich an wie in einer kleinen, heilen Blase und das noch mehr, wenn man später daran zurück denkt. Dieses Mal versuche ich diese Zeit noch mehr zu genießen und bewusst wahr zu nehmen. Denn sie kommt nie wieder so zurück. Das wollte ich dieses Mal besser festhalten. Einerseits als ganz tolle Erinnerung für uns als Familie und andererseits um anderen einen Einblick in diese magische Zeit zu geben.

Tag 1

Liebe kleine Maus,

um kurz vor 5 Uhr morgens hast du heute an einem Samstag, ein paar Stunden nach deinem errechneten Termin, das Licht der Welt zu Hause in unserem Gästezimmer (dazu ein andermal mehr ;)) erblickt. Bzw. so richtig hell war es noch nicht und auch das Licht im Zimmer war eher gedämmt. Ganz gemütlich also. Du hast die gesamte Geburt über ganz toll mitgemacht und ich hätte mir wirklich keine bessere Geburt wünschen können. Trotzdem habe ich auch viel Erleichterung gespürt, als du draußen warst und wir damit erstmal das Gröbste geschafft haben.

Vielleicht hat Lino, dein großer Bruder, dich schreien gehört, aber vielleicht hat er auch einfach gespürt, dass da gerade was (für ihn sicher) Weltbewegendes passiert ist. Denn er ist auch wach geworden und hat gleichzeitig mit dir geschrien. Da musste der Papa erstmal schnell zu Lino, der sich aber schnell wieder beruhigen lassen und dann einfach weiter geschlafen hat. In der Zwischenzeit haben wir die ersten Minuten schön gekuschelt. Ganz glitschig warst du und ganz warm :). Der Papa kam zurück und hat dann auch mit dir gekuschelt, während unsere zwei super tollen Hebammen sich noch ein bisschen um mich gekümmert haben. Du hast auch gleich beim Papa dein Revier markiert und ein bisschen Mekonium auf seiner Hose hinterlassen…hehe.

Irgendwann war auch ich ganz versorgt und wir konnten weiter kuscheln und du auch das erste Mal trinken. Das hat ganz wunderbar geklappt. Ich hatte aber auch schon wieder ganz vergessen wie feste ihr kleinen Racker saugt. Im Laufe des Tages war das schon ein bisschen aua, aber ich hab mich natürlich gefreut, dass du am Morgen insgesamt 3 mal getrunken hast.

Dein großer Bruder ist um 6 wach geworden und hat sich ein bisschen gewundert wer denn die Frau (unsere 2. Hebamme) und das kleine Baby waren. Wir glauben Lino dachte du bist zu Besuch. Konnten ihm aber noch nicht sagen wie du heißt, sondern du warst einfach sein kleiner Bruder. Wir haben zwar 2 Favoriten, wussten jedoch noch nicht so recht. Aber wir haben ja auch noch Zeit, also machen wir uns keinen Stress. Ich lag dann erstmal mit dir im Bett und Papa hat sich um Lino gekümmert. Um 8 hat der Papa dann Lino zu unseren Freunden gebracht, die direkt um die Ecke wohnen und sich super um ihn gekümmert haben. Damit wir ein bisschen Alone Time zum Kennenlernen mit dir haben konnten.

Die nächsten Stunden hast du gut geschlafen und wir haben auch ein bisschen mitgeschlafen. Denn so eine Geburt ist ja für alle Beteiligten ganz schön anstrengend. Aber wir haben dich auch ganz viel, verliebt angestarrt. Denn immerhin haben wir ja 9 Monate auf dich gewartet und waren so neugierig, wie du wohl aussehen würdest. Ich dachte ja du wirst genauso aussehen wie dein großer Bruder. Und obwohl ihr euch sehr ähnlich seht, ist dein Kopf doch etwas runder. Den schönen Kussmund habt ihr beide vom Papa. In Sachen Größe und Gewicht hast du deinem großen Bruder aber gut nachgeeifert. Fast alles gleich: 53cm, 3480g und 36cm Kopfumfang. Lino war nur 50g schwerer. Das wirst du aber im Nullkommanichts aufgeholt haben – da bin ich mir sicher.

Am Nachmittag kam Lino dann wieder und hat noch interessierter geguckt, wie du wohl so bist. Und auch unsere tolle Hebamme, Sissi, kam dich nochmal besuchen. Sie war sehr zufrieden mit allem. Abends waren wir dann alle schon ziemlich früh müde und du wurdest in der Nacht dann aber noch etwas aktiver. Hast viel getrunken und wolltest auch mehr kuscheln, aber das haben wir natürlich liebend gerne mit dir gemacht. Du und ich haben übrigens erstmal im Gästezimmer geschlafen, weil wir da ja schon unsere Zelte für die Geburt aufgeschlagen hatten und auch damit wir deinen großen Bruder erstmal nicht stören. Ich war einfach so happy, dass es dir gut ging und dass wir so eine schöne (und schnelle ;)) Geburt mit dir erlebt haben!

Tag 2

Guten Morgen kleine Maus,

du hast mich in der Nacht nochmal daran erinnert, dass man als Baby ja auch nachts ganz schön viel Hunger hat und viel kuscheln möchte. Das haben wir auch ausgiebig gemacht, aber dementsprechend war ich auch ein bisschen müde, als dein Bruder zu seiner üblichen Aufstehzeit um 6 ins Zimmer gestürmt ist. Der wollte sicher gehen, dass es dir auch gut geht. Papa und ich waren darüber ziemlich glücklich, denn wir hatten schon ein bisschen Angst, dass er ganz schön eifersüchtig werden würde. Aber das war erstmal nicht der Fall. Wir beide haben es uns im Bett weiterhin gemütlich gemacht. Während Lino und Papa schön gespielt haben. Und ansonsten hat der Papa uns den ganzen Tag über gut umsorgt.

Nachmittags, während Lino seinen Mittagsschlaf gemacht hat, kam dann auch nochmal Sissi und hat dich einmal komplett gewaschen. Denn ein paar Pickelchen hast du schon noch. Die Hormone :). Aber die gehen bald weg und sind gar nicht schlimm. Ausserdem haben wir die mit einem schönen Outfit überdeckt. Davon hast du nämlich richtig viele, weil du so reich von Freunden und Familie beschenkt wurdest. Ja und vielleicht auch, weil die Mama manchmal ein bisschen Shopping crazy ist ;).

Ansonsten haben wir einfach die Zeit mit dir genossen, gekuschelt, gefüttert und die Windeln gewechselt. Denn Mekonium hast du eine ganze Menge. Kaum zu glauben, was sich während der Schwangerschaft so alles in einem kleinen Babydarm ansammelt. Geschrien hast du übrigens gar nicht. Nur wenn du Hunger hast oder kuscheln willst, dann meldest du dich. Und das sollst du auch. Immer schön sagen was man will, auch später im Leben :). Ach übrigens am Ende des Tages habe ich dich Ori genannt, so ganz unbewusst. Das war dann das Zeichen für deinen Papa und mich, dass das wohl dein Name sein soll. Lino war uns bei der Namensfindung übrigens keine große Hilfe. Der hat zu jeder Option immer ja gesagt…hehe :).

Tag 3

Lieber Ori,

oh wie schön, ab heute nennen wir dich die ganze Zeit so. Denn das ist dein Name und wir sind happy mit der Entscheidung. Wir hoffen du wirst es auch sein. Er bedeutet übrigens „Mein Licht“ und kommt aus dem Hebräischen. Ist das nicht schön? Deinen Namen haben wir dann auch allen anderen mitgeteilt, die waren schon richtig gespannt. In der Nacht hast du uns wieder ein bisschen auf Trab gehalten. Du scheinst eine Nachteule zu sein. Aber das warst du auch schon im Bauch. Wir haben uns an alte Lino-Zeiten zurück versetzt gefühlt. Außerdem hast du heute öfter mal einen über den Durst getrunken. Das war dann ein bisschen zu viel für deinen (noch) kleinen Magen und musste wieder raus. Der Papa freut sich aber, dass er auch mal so richtig viel Wäsche machen kann. Denn die Mama muss sich ja noch ein bisschen schonen.

Dein großer Bruder ist heute morgen als erstes wieder gucken gekommen, ob es dir auch gut geht und insgesamt ist er wirklich zuckersüß zu dir. Er macht ei und gibt dir Küsschen und will ganz oft um dich herum turnen. Da kriegen dein Papa und ich schonmal einen kleinen Adrenalinstoß, aber wir passen gut auf, dass Lino in seiner Aufregung nicht aus Versehen mal auf dich fällt.

Deine Pickelchen sind Dank gründlicher Reinigung und einem Wunderpuder von Sissi schon viel besser geworden. Gewogen wurdest du heute auch, so 250g hast du abgenommen, aber das überrascht mich nicht, so viel schwarzes Zeug wie da aus deinem Popöchen gekommen ist. Aber da du so gut trinkst und die Mama seit heute auch richtig viel Milch hat (aua Milcheinschuss), wirst du das bestimmt in super schnell wieder drauf haben. Zudem hat unsere liebe Hebamme heute auch das Neugeborenen Screening mit dir gemacht und musste dich dafür 2 mal in den Fuß pieksen. Aber du warst total tapfer und hast gar nicht geweint.

Zwischen deinen Milchsnacks hast du übrigens tagsüber ein paar richtig gute Nickerchen gemacht inkl. einem 2-stündigen Mittagsschlaf auf und mit Papa. Das war ganz schön süß wie ihr beide da auf der Couch lagt. Jetzt hoffen wir, dass du auch heute Nacht so schön zwischen dem Trinken weiter schlummerst. #fingerscrossed

Tag 4

Hallo du süße Maus,

das mit dem friedlich schlummern zwischen der Milky Milk hat nicht ganz so gut geklappt. Du erkundest die Welt halt lieber nachts :). Der Papa hat auch schon seine erste richtige Sitzball Session mit dir gehabt. Den mochte Lino auch immer besonders gern. Und Trinken tust du auch am liebsten, wenn andere lieber schlafen. Manchmal sogar so viel, dass dein kleiner Magen, dass noch nicht alles aufnehmen kann. Deswegen wurden auch wieder einige Spucktücher benötigt. Aber so langsam aber sicher weitet sich dein Magen und im Laufe des Tages hast du immer weniger gespuckt. Auch, wenn ich es besser weiß, macht mich das immer noch ein bisschen nervös, weil ich dann denke, du kriegst nicht genug. Da muss ich mich einfach noch mehr entspannen. Du holst dir schon was du brauchst.

Du hattest auch deinen ersten richtigen Muttermilchschiss. Hehe… und natürlich gab es auch direkt die erste kleine Poopieexplosion. Somit ist das ganze Mekonium ausgeschieden und wir können uns jetzt auf ganz häufiges Windelwechseln freuen. Aber zum Glück stinken die ja nicht. Bei dem Geruch sind alte, schöne Erinnerungen aufgekommen. Komisch ne, dass ich diesen Geruch als schön empfinde? 🙂 Wahrscheinlich einfach, weil er diese besondere Anfangszeit repräsentiert. Die Windeln deines Bruders stinken mittlerweile bestialisch, dagegen sind deine echt der Himmel! Genau wie Lino damals, kackst du meistens während du trinkst. Dann hörst du auf einmal auf zu schlucken und guckst ganz ernst und dann hört man es auch schon in der Hose blubbern. Manchmal musst du aber auch nochmal, wenn du schon schläfst und wirst dann auf einmal ganz unruhig und fuchtelst mit den Armen und machst Geräusche. Und dann hört man es kurz blubbern und danach schläfst du friedlich weiter. Schon lustig, wie eure kleinen Körper funktionieren. Ein kleiner Pupsweltmeister bist du auch. Aber das freut mich, denn die Luft muss raus, wir wollen ja keine Bauchschmerzen.

Deine Pickelchen sind auch schon fast alle weg, deswegen wurdest du auch zum ersten mal richtig schön von Sissi mit Mandelöl eingeölt. Und Sissi findet auch sonst, dass du dich prächtig entwickelst. Zugenommen hast du auch richtig gut. Ganze 120g an einem Tag! Das kommt bestimmt durch deine zahlreichen Mitternachtssnacks 😉 und zeigt, dass das bisschen (viel :-p) kotzen nicht geschadet hat.

Lino findet dich auch weiterhin ganz gut und ist total lieb zu dir. Für uns ist das eins der schönsten Dinge ever! Da geht unser Herz auf, wenn er von alleine zu dir auf’s Bett krabbelt und dir einen Kuss gibt! Wir freuen uns schon so, wenn du irgendwann so groß bist, dass ihr zusammen spielen könnt. Aber jetzt genießen wir erstmal die Zeit, wo du noch so klein und einfach nur zuckersüß bist. Ich wünschte man könnte dieses Gefühl und diese Zeit in der Blase irgendwie bewahren. Am liebsten gucke ich dir zu, wie du ganz friedlich schläfst. Einen süßeren Anblick gibt es kaum, jedenfalls nicht für mich, deine Mama :).

Tag 5

Liebe kleine Nachteule,

so langsam sollten wir uns wohl darauf einstellen, dass das nachts keine einmaligen Aktionen sind und tagsüber ein bisschen auf Reserve schlafen. Denn auch diese Nacht, hattest du zeitweise wenig Lust auf schlafen, obwohl du auch sooo viel getrunken hast. Da musste der Papa wieder ran. Das ist so ein bisschen die Arbeitsteilung bei uns. Wenn du partout keine Lust auf schlafen hast, obwohl du milchmäßig richtig abgestaubt hast, dann muss leider der Papa aufstehen. Zum Glück hat er ja noch ein paar Wochen frei. Aber wenn du ihm einen Gefallen tuen möchtest, dann weisst du was zu tun ist ;).

Den Besuch von Sissi hast du gestern ganz verschlafen und auch sonst hast du tagsüber richtig viele schöne lange Nickerchen gemacht. Ich sag ja, du bist ne Nachteule. Niesen musst du ganz oft, meistens 2 mal hintereinander. Das hat schon dein Bruder so gemacht und ist richtig süß. Schön die Nase freimachen. Schluckauf hast du jetzt auch immer öfter und spuckst dafür viel weniger. Wenn du wach bist, dann liegst du nicht so gerne alleine, sondern bist lieber auf dem Arm. Dann küsse ich am liebsten dein süßes Köpfchen, was den besten Geruch der Welt hat. Auch den würde ich so gerne einfangen. Dein Bruder gibt dir auch nach wie vor gerne Küsschen. Ich bin richtig froh, dass er zur Zeit mal keine Rotznase aus der Kita hat.

Am späten Nachmittag kamen dann noch unsere Freunde Laura und Valli mit ihrem Sohn Esca zu Besuch. Esca ist genau so alt wie Lino und ist richtig auf dich abgegangen. Der wollte die ganze Zeit nur zu dir, hat immer wieder „Baby“ gesagt und hat Lino in Sachen Küsschen für dich innerhalb von einer halben Stunde überholt, so oft wollte er ran. Hehe. Ich würde sagen Esca wünscht sich auch so eine kleine süße Maus wie dich.

Oh und wir haben heute auch mal einen Schnuller ausprobiert. Den Soothie von Avent. Den habe ich damals für Lino besorgt, weil er kein einziges Modell mochte (den Soothie übrigens auch nicht). Du hast 5 Minuten ganz gut daran genuckelt und auch nachts öfter Mal nach dem Stillen, aber leider hat er dich nicht wieder zum Einschlafen gebracht und ich lag wach daneben und hab ihn dir alle 2 Minuten wieder reingesteckt. Außerdem konntest du in der Nacht dann mehrmals nicht die Brust greifen (nachdem du aber vorher schon gut getrunken hattest). Ich weiß nicht, ob es am Schnuller und somit Saugverwirrung lag oder was es war, aber wir lassen das jetzt erstmal wieder mit dem Schnuller. Denn obwohl du eine kleine Nachteule wie dein Bruder bist, zeigst du bisher noch nicht seine Tendenzen zum Schreien. Deswegen kriegen wir das bestimmt auch ohne Schnuller ganz gut hin.

Tag 6

Hallo du kleines nachtaktives Partyanimal,

die Nacht fing ja schon nicht so gut an (deswegen kam ja der Schnuller öfter zum Einsatz), aber wenn wir gewusst hätten, dass du bis 4 Uhr so richtig steil gehst, dann hätten wir wirklich versucht vorher noch ein Nickerchen einzuschieben. Ich habe wieder jede Menge gestillt und der Papa hat mit dir auch wieder ein paar Pezziball Sessions einlegen müssen und im Mini Mei Tai (das haben wir glücklicherweise Montag abgeholt), hast du auch ein Stündchen verbracht. Dafür hast du dann aber am Vormittag und Nachmittag richtig hervorragend geschlafen. Verkehrte Welt bei euch kleinen Babies. Andererseits hattest du im Bauch wahrscheinlich einen ähnlichen Rhythmus. Wenn ich tagsüber aktiv war und du schön geschaukelt wurdest, dann hast du geschlafen und wenn ich um Mitternacht ins Bett gegangen bin und ruhig lag, dann hast du schön gestrampelt. Eigentlich macht das total viel Sinn ;).

Heute war übrigens ein besonderer Tag, denn wir beide waren zum ersten Mal mit dem Papa draußen. Du zum allerersten Mal überhaupt in deinem Leben und ich zum ersten Mal seit deiner Geburt. Denn heute stand deine U2 bei unserem Kinderarzt an. Zum ersten Mal seit langer Zeit mussten wir wieder so eine richtige Wickeltasche packen. Stimmt ja, für euch Minis braucht man ja auch noch ein Spucktuch und ein großes Tuch als Unterlage und dann doch besser ein komplettes Wechseloutfit und lieber keine Feuchttücher, sondern ein paar Wattepads und und und. Das wird jetzt bald wieder Alltag.

Glücklicherweise mussten wir dieses Mal beim Arzt kaum warten. Und du hast dich richtig wacker geschlagen. Natürlich hast du auch ein bisschen geweint, denn niemand will ja ganz nackig so lange da rumliegen und komisch bearbeitet werden. Aber du hast dich auch schnell wieder beruhigen lassen. Und das Schöne ist, alles war in Ordnung. Du bist zwar noch ein bisschen gelb, aber das war dein großer Bruder auch und es gibt erstmal keinen Grund zur Sorge. Und dein Geburtsgewicht hast du auch schon fast wieder erreicht. Nur 10g haben gefehlt, denn du hast stolze 3470g auf die Waage gebracht. Also kann man eigentlich sagen, dass du schon an deinem 6. Lebenstag wieder Geburtsgewicht hattest. Da muss die Mama sich aber auch selbst ein bisschen auf die Schulter klopfen, denn das Stillen ist im Moment noch ziemlich aua.

Zudem hast du heute deinen 2. großen Besuch bekommen. Tante Anika und Onkel Matthias waren da, haben dich bestaunt und lecker für uns alle gekocht. Die beiden werden in weniger als einem Monat selbst so eine kleine süße Maus wie dich haben und wir somit eine ganz tolle Spielkameradin für dich und Lino. Darauf kannst du dich schon sehr freuen! Und du warst auch richtig lange total wach, während die beiden hier waren und hast trotzdem ganz zufrieden im Cocoon gechillt. Das war richtig schön. Ich glaube du mochtest den Trubel um dich herum. Und dein großer Bruder ist auch wieder ganz oft zu dir hin und hat dir sanfte Küsschen gegeben. Obwohl Lino sonst eher immer grob kuschelt, ist er bei dir ganz vorsichtig. Ich freu mich so, dass ihr euch beide haben werdet bzw. ihr habt euch ja schon! Aber es wird noch schöner!

Und jetzt drücke ich uns allen die Daumen, dass diese Nacht hauptsächlich geschlafen wird. Das wär ganz toll du kleiner Schatz!

Tag 7

Guten Morgen du kleiner Superschläfer,

wohoooo, du hast diese Nacht tatsächlich viiiieeel besser geschlafen. Sogar zweimal 3 Stunden am Stück. Und der Papa musste gar nicht schaukeln. Das haben wir alles mit Stillen hinbekommen. Nur einmal hast du während des Stillens ganz doll geschrien. Ich weiß nicht woran es lag, denn es war das erste Mal, dass du so doll dabei geweint hast und danach wolltest du die Brust auch nicht mehr. Vielleicht kam einfach zu viel Milch rausgeschossen. Denn dadurch, dass du die letzten Tage ein kleiner Trinkweltmeister warst, sind die Boobies im Moment ganz schön voll. Wir müssen uns halt alle erstmal eingrooven inkl. der Boobies ;). Aber dann habe ich dich auf den Arm genommen und wieder in den Schlaf gewiegt. Und du hast friedlich weitergeschlummert bis dein großer Bruder uns ganz happy geweckt hat (sogar zu einer humanen Zeit um kurz vor 7).

Unser Vormittag war relativ unspektakulär, denn du hast ganz friedlich geschlummert. Aber mittags kam dann Sissi wieder und hat nach uns beiden geschaut. Ich habe noch ein paar Tipps zur Pflege der beanspruchten Milchstationen bekommen und bei dir musste Sissi den Bauchnabel etwas behandeln. Der hat nämlich ein bisschen angefangen zu bluten. Da werden wir jetzt besonders drauf Acht geben und ihn schön pflegen, denn wir wollen keine Entzündung, wie dein großer Bruder sie hatte. Du hast übrigens angefangen dich überall zu pellen. Wie eine kleine Schlange, die sich häutet. Das kommt bei allen Neugeborenen irgendwann und wenn ich mich recht erinnere bei dir sogar noch etwas früher als bei Lino.

Heute hast du auch noch ganz besonderen Besuch bekommen. Denn du hast zum ersten Mal deine Oma getroffen! Mit ihr wirst du noch richtig viel Spaß haben, genau wie Lino. Denn die Oma kann ganz toll spielen, toben und kuscheln! Mit dir hat sie auch schon ein bisschen auf dem Pezziball gekuschelt und sie bleibt das ganze lange Wochenende, also noch viel Zeit sich ausgiebig kennen zu lernen.

Gerade während ich hier diese Zeilen tippe, schlafen übrigens alle schon in dieser Wohnung. Die Oma ist nach der anstrengenden Fahrt auf der Couch eingeschlafen und die habe ich jetzt ins Gästezimmer geschickt. Papa und Lino sind eben zusammen im Schlafzimmer eingeschlafen. Und du schlummerst gerade neben mir im Cocoon auf der Couch. Heute werden wir beide dann das erste Mal mit im Schlafzimmer mit Papa und Lino schlafen. Wir haben ja extra für dich eine richtige Liegewiese im Schlafzimmer errichtet. Ich bin gespannt, wie das zu viert in einem Zimmer klappen wird. Vor allem weil du ja noch nachts oft wach wirst, weil du Hunger hast und in den ersten Wochen muss ja auch deine Windel nachts noch öfter gewechselt werden.

Ach du kleine Maus, wenn wir morgen früh aufwachen bist du schon eine Woche alt. Und wieder rennt die Zeit und ich werde ganz wehmütig. Wir haben dich lieb und freuen uns auf die nächsten Wochen, Monate und Jahre mit dir! <3

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.