Darf ich vorstellen: Hubby & Daddyo – Cedric / Die XY-Perspektive: Ced’s Corner

Papa und Sohn

Als ich das erste Mal über einen eigenen Blog nachgedacht habe, stand für mich schnell fest, dass ich auf jeden Fall auch unterschiedliche Perspektiven zeigen möchte. Und was liegt da näher, als auch mal die Männer und in diesem Fall – MEINEN Mann 😀 – zu Worte kommen zu lassen. Zusätzlich zu unserem #MomCrushMonday wird es deswegen in Zukunft auch immer mal wieder einen Beitrag von Cedric in der Kategorie „Die XY-Perspektive: Ced’s Corner“ geben. Heute stellt er sich aber erstmal vor…

Bühne frei für Cedric 🙂

Hallo ihr da draußen. Jetzt lernen wir uns wohl auch kennen – oder zumindest ihr mich. Gestatten Cedric! Mann von…ihr wisst schon wem (wovon ich frech ausgehe da ihr wohl sonst nicht hier gelandet wärt) und Papa von unserer kleinen Maus. Ich hoffe Cedric ist der einzige Name den Hanny verwendet, wenn sie mich in ihren Berichten erwähnt oder anderweitig über mich spricht. Also nicht, dass ich peinliche Spitznamen hätte (haha!), aber muss ja nicht sein. Egal. Zurück zum Thema. Wo sich gleich die Frage stellt welches Thema. Als mich Hanny fragte, ob ich nicht auch meinen Senf zu allem, was unser kleines Familienleben derzeit so beschäftigt, geben will, war ich zunächst etwas skeptisch.

Insgesamt ist mein Mitteilungsbedarf in diesem Zusammenhang eher begrenzt und wohl noch begrenzter wenn dies im Internet geschieht. Ich wage aber mal die These, dass dies die weiblichen Leser meines Beitrags nicht sonderlich überrascht. Sicherlich kennt Ihr das von Euren eigenen Liebsten. Sorry aber es scheint so, als wenn das also ein evolutionsbedingter Unterschied zwischen uns Geschlechtern ist. Wir Männer sind da halt schlecht, wenn man von schlecht sprechen kann. Anders gesagt wir sind da anders. Wir lesen wenig Blogs und schreiben noch deutlich weniger.

Für mich einer der Hauptgründe ist das Teilen von doch recht intimen Gefühlen. Ihr Frauen könnt das echt gut. Ihr macht das einfach und noch viel besser. Ihr seid wohl ehrlicher und direkter im Umgang mit anderen Menschen. Wir Männer sind da subtiler unterwegs. Sie: „Schatz warum hast Du nicht gesagt, dass Dich das stört?“ Er: „Das hat der schon gemerkt, das muss ich nicht noch extra sagen!“ Man könnte es auch anders sehen und sagen, dass wir Angsthasen sind. Die Wahrheit wird dazwischen liegen.

Nochmal zurück zum Thema: Ich und bloggen! Abgesehen von meiner XY-Chromosom bedingten Mitteilungsunfähigkeit steht der Schutz meiner Familie und unserer Privatsphäre an 1. Stelle. Ähnlich wie bei Hanny hat mich dieser Aspekt doch recht intensiv beschäftigt. Da ihr diese Zeilen jetzt lest, wisst ihr wie die Geschichte ausgegangen ist. Und warum nun doch? Nun ja – recht einfach. Ich kann jederzeit selbst bestimmen was ich schreibe, worüber ich schreibe, wann ich schreibe und somit selbst definieren wie viel ich von unserem Glück bzw. Alltag mit Euch teilen will. Also warum die Angst und nicht einfach mal machen……

Insgesamt finde ich den Gedanken aber auch recht schön Hanny’s Blog den gewissen männlichen Touch zu geben. Bestimmt, vielleicht, möglicherweise kann eine zusätzliche Perspektive auf das ein oder andere Thema das Bild komplettieren. Und vielleicht wird dies ja auch den Damen helfen uns Männer besser zu verstehen – Wer weiss!?

Obwohl ich schon ein paar Themen gefunde habe über die ich gerne schreiben möchte, soll mein Blogging-Coming-Out lediglich eine kurze Vorstellung meiner Selbst sein.

Cedric! Mitte 30! Job? Ja, habe ich. Liebe es in Akzenten/Dialekten zu sprechen – persönlich gefällt mir mein Kölscher Dialekt am besten. Versuche öfters laufen zu gehen, aber habe leider immer nur Phasen. Kleiner Bauch, weil ja halt nur Phasen! Schaue gerne Fussball, aber kann’s selber nicht spielen. Koche und backe gern, aber das wisst Ihr ja bereits. Derzeit auf nem Sneaker-Trip (habe 2 sophisticated Paare)! Ducati-Fan! Bitte keine Fragen, ob ich eine hab – fragt Hanny!! Schumi-Fan der 1. Stunde!

Ich bin gespannt, wie sich meine Art des Schreibens entwickelt bzw. bei verschiedenen Themen unterscheiden wird. Insgesamt habe ich eine leichte bis starke Tendenz lustig, sarkastisch und überspitzt zu formulieren . Gleichzeitig möchte ich aber ernste Themen nicht ins Lächerliche abdriften oder Hannys Blog-Projekt unseriös erscheinen lassen. Daher hoffe ich, dass Ihr nach einer gewissen Zeit meinen Humor versteht und so meine Zeilen entsprechend einordnen könnt.

Servus und bis bald!

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.